Tee in der Schwangerschaft - Was ist erlaubt und was nicht?

by Vanessa Hollmann
Teetasse mit verschiedenen Teesorten

Stellst auch Du Dir die Frage, ob Du mehr Tee in der Schwangerschaft trinken solltest? Deine Mama-MÀdels haben Dir jede Menge zum Thema Schwangerschaftstee erzÀhlt. Aus eigener Erfahrung versteht sich. Trotzdem bist Du verwirrt und Dir qualmt der Kopf? Das verstehen wir.

Und genau deswegen erklÀren wir Dir jetzt, welche Tees Du unbedenklich trinken kannst. Von welchen Tees Du lieber die Finger lassen solltest

Alles auf einen Blick

  • GenĂŒgend FlĂŒssigkeit wĂ€hrend der Schwangerschaft ist wichtig. Mit bestimmten Tees kannst Du manchen Beschwerden wĂ€hrend der Schwangerschaft vorbeugen.
  • Bestimmte Teesorten können bei Magen-Darm-Beschwerden, Wassereinlagerungen, ErkĂ€ltungen oder UnruhezustĂ€nden helfen.
  • Vorsicht bei bestimmten Inhaltsstoffen in Schwangerschaftstees. Nicht jede Teesorte kann ohne Bedenken getrunken werden. 
  • Auch wenn Du Tee liebst: Das richtige Maß ist entscheidend. Trinke keinen Tee in der Schwangerschaft in grĂ¶ĂŸeren Mengen und ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum.
  • Manche Teesorten enthalten Koffein. Es gilt: Nicht mehr als zwei bis drei Tassen pro Tag. Und besser GrĂŒntee als Kaffeeersatz verwenden. GrĂŒner Tee ist milder und besser bekömmlich als Schwarztee.

Inhaltsverzeichnis

  • Warum ist Tee in der Schwangerschaft wichtig?
  • Wie kann Tee in der Schwangerschaft helfen?
  • Welche Teesorten sind unbedenklich?
  • Welche Teesorten darf man wĂ€hrend der Schwangerschaft tĂ€glich trinken?
  • Diese Teesorten sind mit Vorsicht zu genießen
  • Von welchen Teesorten sollte ich wĂ€hrend einer Schwangerschaft lieber die Finger lassen?
  • Tee in der Schwangerschaft: allgemeine Tipps

Podcast zum Thema

Tees können nicht nur nicht gesund, sondern sogar gefÀhrlich sein!

Weil Tee mehr kann als nur lecker sein, bekommst Du hier auch eine Auflistung an Schwangerschaftees, mit denen Du Beschwerden wie SchwangerschaftsĂŒbelkeit und Magen-Darm-Probleme lindern kannst.

1. Warum ist Tee in der Schwangerschaft wichtig?

Trinken, Trinken, Trinken! Wie so oft im Leben hört man diesen Satz besonders in der Schwangerschaft sehr hÀufig. Und das aus gutem Grund. Denn tatsÀchlich sollte die werdende Mutter etwas mehr Tee in der Schwangerschaft trinken als ohne Nachwuchs im Bauch.

Du hast bestimmt schon mal gehört, dass man als Schwangere auch mehr essen sollte. Diese alte Regel ist mittlerweile ĂŒberholt. Aber dazu mehr in unserem Blogbeitrag zum Thema ErnĂ€hrung in der Schwangerschaft. An der Sache mit dem erhöhten FlĂŒssigkeitsbedarf ist aber definitiv etwas dran. NatĂŒrlich geht das auch mit Wasser und (verdĂŒnnten) SĂ€ften. Wobei SĂ€fte viel Fruchtzucker enthalten und auch nur in Maßen getrunken werden sollten.

Die Frage nach dem richtigen, gesunden GetrĂ€nk steht schnell im Raum. Um etwas Abwechslung in die tĂ€gliche Trink-Routine zu bekommen greifen viele werdende Mamas gern auf Schwangerschafstee zurĂŒck. Und das nicht nur im Winter. Kann ja eigentlich nichts schief gehen. Denken sicher viele. Aber Vorsicht. Es gibt durchaus KrĂ€uter oder andere Inhaltsstoffe in Tees, die nicht gesund oder sogar gefĂ€hrlich fĂŒr Dein Ungeborenes sind. Aber dazu spĂ€ter im Beitrag. Jetzt zeigen wir Dir, wie du mit Tee in der Schwangerschaft nicht nur Deinen Durst löschen, sondern auch Beschwerden lindern kannst.

schwangere Frau sitzt auf einem Sofa und trinkt tee

2. Wie kann Tee in der Schwangerschaft helfen?

Schwere Beine, schmerzende Gliedmaßen, ein flauer Magen. Das sind Schwangerschaftsbeschwerden, die wahrscheinlich so gut wie jede werdende Mama kennt. Dazu kommen oft noch Schlafbeschwerden. Die Bald-Mama ist am nĂ€chsten Morgen mĂŒde und erschöpft. Hier legen wir Dir unseren Schwangerschaftstee Get Up & Glow Tee ans Herz.

Besonders heikel wird es immer dann, wenn die werdende Mutter krank wird. Denn wie allgemein bekannt ist, sollte eine Bald-Mama mit ErkÀltung keine Medikamente nehmen. Aber keine Angst. Ihr könnt aufatmen. Denn so manche Teesorte in der Schwangerschaft ist ein echter Alleskönner.

Tee gegen Übelkeit und Magen-Darm-Beschwerden

Dir ist jeden Morgen ĂŒbel? Leider keine Seltenheit bei Schwangeren. Vor allem in den ersten drei Monaten. Aber ihr könnt etwas dagegen tun. Vielleicht nicht direkt gegen die Übelkeit. Aber gegen den Geschmack im Mund und das GefĂŒhl im Bauch danach.
 
Kamillentee, Ingwertee, Pfefferminz- und Fencheltee beruhigen den Magen. Unser Schwangerschaftstee Morning Rescue kann Dir auch dabei helfen, dass sich Dein Magen wieder beruhigt. Wenn ihr nach dem Übergeben unter Sodbrennen leidet, kann eine Tasse Fencheltee helfen.

Bei Verstopfungen ist Hagebuttentee ein super Helfer. Weiter unten im Blogbeitrag erklÀren wir Dir noch mehr zum Thema Tee in der Schwangerschaft und wichtige Inhaltstoffe.

junge Fschwangere Frau trinkt tee und ist glĂŒcklich

Tee gegen Wassereinlagerungen

Gleich vorweg. Egal, was ihr gelesen oder gehört habt. Bei diesem Thema solltet ihr aufpassen. Gegen Wassereinlagerungen ist zwar ein Kraut gewachsen. Die Brennnessel. Seid bei der Dosierung aber vorsichtig. Sprecht immer vorher mit Eurem Arzt oder der Hebamme. Beim kleinsten Zweifel lasst es lieber sein. Denn die Brennnessel wirkt zwar harntreibend und regt die Nierenfunktion an.

Aber genau hier könnte es zum Problem kommen. Denn dadurch wird vor allem Deinem Blut Wasser entzogen. Wenn Du Brennnesseltee trinken möchtest, um etwas gegen Deine Wassereinlagerungen zu tun, dosiere nur sehr wenig. Und klÀre alles unbedingt vorher mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme ab.

Tee fĂŒr die Schwangerschaft

The final Push - HimbeerblÀttertee
eine Verpackung mit Morning Rescue Tee
Get Up & Glow Energietee
15 biologische Teebeutel mit Night Owl Tee
Newborn Wonder, Tee gegen Menstuationsbeschwerden
Stilltee Miks Up

Tee gegen ErkÀltungen

Husten. Schnupfen. Halsweh. Die Nase lÀuft. Der Rachen kratzt. Eine ErkÀltung ist immer nervig. Bist Du schwanger, darfst Du aber keine Medikamente nehmen. Gegen Heiserkeit und Halsschmerzen hilft Salbeitee. Diesen besser nur Gurgeln. Denn zu viel Salbei kann wehenfördernd wirken.

Willst Du lieber etwas Warmes trinken, greif' gerne auf Thymiantee zurĂŒck.

Tee gegen UnruhezustÀnde

So eine Schwangerschaft stellt Dein Leben ordentlich auf den Kopf. Da ist es ganz normal, dass Du manchmal nachts nicht einschlafen kannst. Deine Gedanken kreisen immer und immer wieder. Abschalten ist da manchmal gar nicht so einfach. Melisse und Lavendel sind Sorten, die als Tee in der Schwangerschaft gegen diese innere Unruhe und NervositÀt helfen können.

Und auch der Alleskönner Kamillentee kann Die dabei helfen, besser ins Reich der TrÀume zu kommen. Zum Beispiel mit unserem Schwangerschaftstee Night Owl von Hottea Mama.

3. Welche Schwangerschaftstees sind unbedenklich?

Jetzt weißt du schon mal, was Du gegen typische Schwangerschaftsbeschwerden durch Tee in der Schwangerschaft tun kannst. Und wie so manche Teesorte oder bestimmte Schwangerschaftstees Dich dabei unterstĂŒtzen. Du trinkst aber auch einfach so wahnsinnig gern Tee, auch ohne, dass er eine bestimmte Wirkung haben muss? Bei den folgenden Teesorten kannst du ganz ohne Bedenken jeden Schluck Tee in der Schwangerschaft genießen. Allgemein gilt aber: Zur Sicherheit sollte man keine der folgenden Teesorten in großen Mengen und ĂŒber einen langen Zeitraum trinken. Abwechslung schadet nie.

Lavendeltee: die krampflösende Wirkung ist ein riesen Vorteil von Lavendel. Außerdem wirkt er beruhigend und antibakteriell. Wir empfehlen unseren Night Owl Tee von Hottea Mama.

Hagebuttentee: Dieser Tee ist ein wahrer Alleskönner, wenn es um die StĂ€rkung Deines Immunsystems geht. Außerdem hilft er bei leichten Verstopfungen durch seine leicht abfĂŒhrende Wirkung. Probier‘ gerne unseren Schwangerschaftstee Morning Rescue von Hottea Mama.

FrĂŒchtetee: Tee aus getrockneten FrĂŒchten ist ganz ohne EinschrĂ€nkungen zu empfehlen. Er ist eine super Vitamin- und Mineralstoffquelle und gesund. Außerdem kann FrĂŒchtetee den Harndrang fördern. Ein super Tee in der Schwangerschaft, wer es gern etwas sĂŒĂŸer mag.

Pfefferminztee: Die Ă€therischen Öle in Pfefferminze wirken krampflösend in Magen und Darm. Wie oben bereits erwĂ€hnt, hilft Pfefferminztee vor allem, wenn Du unter Übelkeit und Sodbrennen leidest. Sei aber vorsichtig bei der Menge. Denn Pfefferminze kann zu GebĂ€rmutter-Kontraktionen fĂŒhren. Wenn Du unsicher bist, frag' lieber vorher deine Hebamme um Rat.

schwangere Frau sitzt mit Kind auf einem Tisch und sie trinken gemeinsam tee

Ingwertee: Leidest Du unter Erbrechen, Übelkeit und Magenbeschwerden, kann ein TĂ€sschen Tee aus frischem Ingwer oder Ingwerpulver durchaus Abhilfe leisten. Allgemein heißt es aber, dass man Tee aus Ingwer nach dem dritten Schwangerschaftsmonat nicht mehr trinken sollte. Auch ihm wird eine leicht wehenfördernde Wirkung nachgesagt.

Fencheltee: Die Ă€therischen Öle in Fenchel wirken schleimlösend und entkrampfend. FĂŒr einen unruhigen Magen ist dieser Tee in der Schwangerschaft entspannend. Auch bei BlĂ€hungen kann Fenchel helfen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt. Auch in unserem Milk’s Up Stilltee ist Fenchel enthalten.

Kamillentee: Ein wahrer Alleskönner. Denn Kamille hilft bei entzĂŒndlichen- und krampfartigen Magen-Darm-Erkrankungen. Außerdem beruhigt er Deine Nerven. Und kann so beim Einschlafen unterstĂŒtzen.

Schwarzer Tee: Du liebst Kaffee? Mehrere Tassen am Tag waren vor Deiner Schwangerschaft an der Tagesordnung? Dann wird die Umstellung in der Schwangerschaft auf weniger Koffein nicht leicht fĂŒr Dich. Schwarzer Tee kann aber Abhilfe leisten. Aber auch hier nur in Maßen. Mehr als zwei Tassen am Tag sollten es nicht sein. Das im Schwarztee enthaltene Tein (anregendes Koffein) kann sich auch auf Dein Ungeborenes auswirken.

GrĂŒner Tee: Die vielen Bitterstoffe und Mineralien in grĂŒnem Tee können Dich bei der Verdauung unterstĂŒtzen. Ähnlich wie Schwarztee wirkt grĂŒner Tee durch seinen Koffeingehalt anregend, ist dabei aber milder als Schwarztee. Trotzdem solltest Du auch hier nicht mehr als zwei bis drei Tassen am Tag trinken.

Ist Koffein im Tee schÀdlich?

Wir alle wissen: Kaffee enthĂ€lt Koffein. Aber auch TeeblĂ€tter können Koffein enthalten. Wie eben die von Schwarz- oder GrĂŒntee. Viele Schwangere, die nicht auf Koffein verzichten möchten, greifen auf Tee zurĂŒck. An sich ist das auch kein Problem. Generell gilt es aber, sich an die Empfehlung der WHO von maximal 300mg Koffein am Tag zu halten. Umgerechnet bedeutet das fĂŒr Dich: maximal zwei Tassen Schwarztee. Oder drei Tassen GrĂŒntee am Tag.

Zimttee: FĂŒr die SĂŒĂŸen unter Euch ist Zimttee eine super Sache. Er lĂ€sst nicht nur den Winter einkehren. Er kann auch bei Husten, Heiserkeit und BlĂ€hungen helfen. Aber: Auch hier kann zu viel Konsum wehenfördernd sein. Erkunde Dich vorher besser, welche Menge unbedenklich ist.

Rooibos: enthĂ€lt Eisen, Antioxidantien und Mineralien. Eigenschaften, die Dir bei Magen-Darm-Beschwerden helfen können. Außerdem können durch den Inhaltsstoff Rutin GefĂ€ĂŸwĂ€nde gestĂ€rkt und Krampfadern vorgebeugt werden.

Salbeitee: Ähnlich verhĂ€lt es sich auch bei Salbei. Gegen eine Tasse Salbeitee ist sicher nichts einzuwenden. Denn Salbei hilft bei Verdauungsproblemen und wirkt krampflösend. Aber auch hier heißt es: Die Dosis ist entscheidend. Denn das im Salbei enthaltene Tannin kann dazu fĂŒhren, dass sich Dein Uterus zusammenzieht. Vorzeitige Wehen können die Folge sein. Sollte Salbeitee medizinisch notwendig sein, muss alles Wichtige mit dem Arzt abgeklĂ€rt werden. Greife hier besser auf spezielle Schwangerschaftstees mit Salbei zurĂŒck. Hier sind die Dosierungen meistens unbedenklich.

HimbeerblĂ€ttertee: Gleich vorweg. Diesen Tee in der Schwangerschaft solltest du erst ab der 35. Schwangerschaftswoche trinken. Denn HimbeerblĂ€tter können wehenfördernd sein. Sie lockern Dein Gewebe und die Muskeln im Beckenbereich. Viele Hebammen empfehlen HimbeerblĂ€ttertee deswegen als Geburtsvorbereitung. Solltest auch Du diese Methode in Betracht ziehen, sprich darĂŒber unbedingt vorher mit Deiner FrauenĂ€rztin. Zu diesem Thema haben wir ĂŒbrigens auch einen ganzen Blogbeitrag. Du findest ihn hier. FĂŒr den letzten Schub kann auch unser Schwangerschaftstee Final Push sorgen. Auch er enthĂ€lt HimbeerblĂ€tter

4. Welche Schwangerschaftstees darf man wÀhrend der Schwangerschaft tÀglich trinken?

Vielen Frauen schwirrt genau jetzt der Kopf. Sie fragen sich: Welchen Tee darf ich denn jetzt ganz ohne Bedenken in der Schwangerschaft trinken? Wer auf Nummer sicher gehen will, der greift auf FrĂŒchtetee zurĂŒck. Die Vitaminbombe ist ein Schwangerschaftstee, der keine störenden Nebenwirkungen hat. Ähnlich ist das bei Hagebutte und Kamille.

In unserem Shop findest Du ganz spezielle Schwangerschaftstees. Die darin enthaltenen KrĂ€uter und anderen Inhaltsstoffe sind speziell auf die BedĂŒrfnisse von Schwangeren ausgelegt und unbedenklich. Außerdem erhĂ€ltst Du zu jedem Tee eine Anleitung und Dosierungsempfehlung. Mit unseren Schwangerschaftstees machst Du nichts falsch.

5. Diese Teesorten sind mit Vorsicht zu genießen

Wie Du eben schon gelesen hast, gibt es ein paar Teesorten, die bei ĂŒbermĂ€ĂŸigem Konsum eine unangenehme Wirkung haben können. Bei den folgenden Teesorten besteht zwar keine absolute Gefahr. Trotzdem sollten dieser Tees in der Schwangerschaft nur in geringen Mengen getrunken werden. Besser ist es, auf spezielle Schwangerschaftstees zurĂŒckzugreifen.

Schafgarbe: Schwangere sollten wegen der starken, wehenfördernden Wirkung besser nur wenig davon trinken. Oder ganz darauf verzichten. Außerdem gehört diese Pflanze zu den KorbblĂŒtlern. Eine Pflanzenart, auf die viele Allergiker reagieren.

Eisenkraut: Auch beim Eisenkraut heißt es eher: Mit Vorsicht genießen. Zwar wird diese Pflanze in der Naturheilkunde oft eingesetzt, um Magenbeschwerden oder GeschwĂŒre zu behandeln. In der Schwangerschaft können die Inhaltsstoffe aber stark wehenfördernd sein.

Frauenmantel: Frauenmantel hilft bei der Durchblutung. Genau hier liegt aber das Problem. Denn diese Wirkung ĂŒbertragt sich auch auf Deine GebĂ€rmutter und den Beckenboden. Daher eignet sich dieser Tee in der Schwangerschaft nur in den ersten zwölf und in den letzten beiden Wochen der Schwangerschaft. In den letzten beiden Wochen kann er, Ă€hnlich wie beim HimbeerblĂ€ttertee, stark wehenfördernd wirken. Deswegen nur in Absprache mit Deiner Ärztin trinken.

KrĂ€utertee mit SĂŒĂŸholzwurzel: In vielen Mischungen von KrĂ€utertees ist SĂŒĂŸholzwurzel enthalten. Besser bekannt ist diese Wurzel auch unter dem Namen Lakritz. Sie erhöht allerdings die PlazentadurchlĂ€ssigkeit und kann, bei Überdosierung, Deinem Kind schaden. Achte also beim Kauf von KrĂ€utertees auf die Inhaltstoffe. Und sprich unbedingt vorher mit Deiner Ärztin, wenn du ein absoluter Lakritz-Fan bist.

Tee fĂŒr die Schwangerschaft

Night Owl Tee
Milk's Up Stilltee
Newborn Wonder Tee
Morning Rescue Tee
The final Push
Get Up & Glow Schwangerschaftstee

6. Von welchen Teesorten sollte ich wÀhrend einer Schwangerschaft lieber die Finger lassen?

Gerade hast Du erfahren, dass es ein paar Sorten gibt, die in Kombination Tee in der Schwangerschaft immer erst nach RĂŒcksprache mit Deinem behandelten Arzt oder Deiner Hebamme getrunken werden sollten. Es gibt aber auch ein paar Sorten, die absolut tabu sind.

Wermut: Auch Wermut gehört zu den KorbblĂŒtlern. Außerdem enthĂ€lt es das Nervengift Thujon. Das klingt jetzt schlimmer als es ist. Es gibt zwar keine wissenschaftlichen Studien darĂŒber, dass Wermut in der Schwangerschaft zu einer höheren Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt fĂŒhrt. Trotzdem empfiehlt es sich, einfach die Finger davon zu lassen. Das gilt auch wĂ€hrend der Stillzeit.

Johanniskraut: Ist eine Heilpflanze mit starker Wirkung. Sie wird bei psychischen Problemen wie Depressionen eingesetzt. Oft herrscht daher der Irrglaube, dass Johanniskraut ein Tee in der Schwangerschaft sein kann, der unbedenklich ist. Aber leider ist es genau diese starke Wirkung der Pflanze, die eine pure Verwendung als Tee gefĂ€hrlich machen kann. In hoher Dosierung kann Johanniskraut giftig fĂŒr Dein Ungeborenes sein. Finger weg!

Passionsblume: Auch hier gilt: Pur ist keine gute Idee. Die Passionsblume wirkt sich stimulierend auf Deine GebĂ€rmutter aus. Sie kann Wehen auslösen. Auch in der Stillzeit solltest Du vorher mit Deiner Ärztin sprechen.

Rosmarintee: Rosmarin sich leckere KrÀuter. In niedriger Dosierung in einem KrÀutertee muss man sich nicht sofort den Kopf zerbrechen. Pur sollte man aber auch von Rosmarintee die Finger lassen. Die KrÀuter können starke KrÀmpfe und Wehen auslösen.

SĂŒĂŸholzwurzel: Wie oben bereits erwĂ€hnt versteckt sich Lakritz auch gerne mal in KrĂ€utertees. Die in Lakritzen enthaltene GlycyrrhizinsĂ€ure kann schĂ€dlich fĂŒr Dein Ungeborenes werden. Diese SĂ€ure erhöht die DurchlĂ€ssigkeit der Plazenta. Giftstoffe finden so leichter den Weg zum Embryo.

Abbildung von sechs verschiedenen Yoga Übungen fĂŒr die Beckenbodenmuskuklatur

7. Tee in der Schwangerschaft: allgemeine Tipps

Die Mischung macht's bringt es eigentlich ziemlich auf den Punkt. Wie bei allen Lebenslagen ist es oft einfach besser, etwas Abwechslung reinzubringen. Trinke keinen der Tees in der Schwangerschaft in ĂŒberdurchschnittlich hohen Mengen und ĂŒber lange Zeit hinaus. Halte Dich an die empfohlene Menge. Verzichte lieber auf Zucker und SĂŒĂŸstoff. Wenn Du eine SĂŒĂŸe bist, greif' besser zu Honig. Wenn Deine Schwangerschaft eher auf die Sommermonate fĂ€llt, stell' Deinen Tee einfach in den KĂŒhlschrank. Denn Tee muss nicht immer heiß getrunken werden.

Zusammenfassend kann man sagen: Es gibt natĂŒrlich ein paar Teesorten, von denen Du die Finger lassen solltest. Wenn du ansonsten auf Abwechslung und das richtige Maß achtest, kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Und bei Unklarheiten: Immer die Hebamme, Deine Ärztin oder den Apotheker fragen!

Vanessa Hollmann
CEO

Vanessa ist GrĂŒnderin von BoomerBox und trĂ€gt im Team den Spitznamen "Dschinni". Nach Abschluss Ihres Bachelorstudiums in Wien und HĂžnefoss (Norwegen) war Sie 2 Jahre lang Projektleitung in einer international tĂ€tigen Agentur. Seit 2017 ist Vanessa Inhaberin Ihrer eigenen Werbeagentur.
Sie ist immer da wo Sie gebraucht wird und kĂŒmmert sich um alle Probleme. Sie wurde in den vergangenen Jahren immer hĂ€ufiger mit dem Problem konfrontiert, dass es fĂŒr viele Probleme in der Schwangerschaft keine Lösung gab. Angefangen damit, dass viele ĂŒber bestimmte Themen und Begleiterscheinungen gar nicht reden möchten. "Wir möchten den offenen Dialog ĂŒber jedes Problem wĂ€hrend der Schwangerschaft fĂŒhren" ist heute Ihr Leitsatz. 


Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published